Pressemitteilung Nr. 18/857

Logemann und Bosse: Der Niedersächsische Weg als Meilenstein für eine effektive und gemeinsame Umwelt- und Agrarpolitik

Pressemitteilung Nr. 18/857

Der umweltpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Marcus Bosse, und die agrarpolitische Sprecherin Karin Logemann loben das hohe Tempo, mit dem die beteiligten Ministerien und Akteure das wegweisende Projekt „Niedersächsischer Weg“ umsetzen wollen: „Diese bemerkenswerte Geschwindigkeit ist ein wichtiges Signal für die Relevanz der Thematik. Mit außerordentlichem Engagement und in einem intensiven Dialog haben alle Beteiligten in den letzten Wochen und Monaten pragmatische und tragfähige Lösungen gefunden. Denn wir können nur gemeinsam unsere Natur schützen! Der Niedersächsische Weg bringt zahlreiche Interessen und Anliegen unter ein Dach und schafft es damit, eine konstruktive Einigung für mehr Natur-, Arten- und Gewässerschutz in Niedersachsen zu erzielen.“

Auch aus agrarpolitischer Sicht ist der Niedersächsische Weg ein richtungsweisender Meilenstein. Am Rande der EU-Agrarministerkonferenz in Koblenz haben heute wieder zahlreiche Landwirte gegen die europäische Landwirtschaftspolitik demonstriert, vor allem die geplante Reform der EU-Agrarhilfen steht in der Kritik. Auch niedersächsische Landwirte sind vor Ort. „Mit dem Niedersächsischen Weg haben unser Umweltminister Olaf Lies und Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast zusammen mit Naturschützern und Landwirtschaft einen gemeinsamen Weg entwickelt, der alle Interessen berücksichtigt. Damit ist allen Beteiligten ein einzigartiges Projekt gelungen! In der EU-Handelspolitik hingegen gibt es noch viel zu tun. Abkommen auf europäischer Ebene müssen dringend hiesige Standards erfüllen und angemessene Erzeugerpreise in der Landwirtschaft dürfen nicht unterlaufen werden. Das gilt für die gesamte Produktionskette. Bei angemessenen Erzeugerpreisen ist zwingend der Fokus auf eine soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit zu legen“, erklärt die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Karin Logemann.

Der Niedersächsische Weg, schildert der umweltpolitische Sprecher Marcus Bosse, sei die niedersächsische Antwort auf viele dieser Anforderungen „Wir begrüßen und unterstützen ausdrücklich das Engagement für den Niedersächsischen Weg.“ Bosse weiter: „Dieser Meilenstein beteiligt alle Akteure und sorgt somit für ein effektives und belastbares gemeinsames Handeln. Wir sind uns sicher: Der Niedersächsische Weg ist der beste Weg, um eine umfassende und vor allem langfristige Umweltpolitik zu betreiben.“