Pressemitteilung Nr. 18/1079

Bosse und Logemann: Niedersächsischer Weg bewährt sich auch bei der Düngeverordnung – Pragmatischer Verständigungsprozess zwischen Wasserwirtschaft und Landwirtschaft

Pressemitteilung Nr. 18/1079

Marcus Bosse, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, begrüßt die überarbeitete Verordnung zur Ausweisung der roten Gebiete: „Der Niedersächsische Weg bewährt sich auch an dieser Stelle erneut. Unser Umweltminister Olaf Lies hat gehandelt und Akteure aus Landwirtschaft und Wasserwirtschaft in einem Begleitgremium versammelt, um einen gemeinsamen Fahrplan für mehr Verursachergerechtigkeit und einen effektiven Grundwasserschutz bei der Gebietsausweisung der roten Gebiete zu vereinbaren. So wird größtmögliche Akzeptanz gewährleistet.“

Auch Karin Logemann, landwirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, lobt den eingeschlagenen Weg des Umweltministers und der Landwirtschaftsministerin: „Unser Umweltminister Olaf Lies zeigt, dass er gemeinsam mit der Landwirtschaftsministerin die Situation der Landwirtinnen und Landwirte ernst nimmt. Es ist genau der richtige Weg, die Belange der Landwirtschaft im Dialog auf Augenhöhe mit einem nachhaltigen Grundwasserschutz zu vereinen. Durch eine regionalere Betrachtungsweise konnte die Gebietskulisse aktuell bereits von rund 30 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Niedersachsen auf rund 25 Prozent reduziert werden. Nur so schaffen wir Lösungen und Maßnahmen, die für Landwirtinnen und Landwirte nachvollziehbar sind und gleichzeitig dem Grundwasserschutz gezielt dienen.“