Wiard Siebels

Parlamentarischer Geschäftsführer

Wiard Siebels

Kontakt
Landtag
SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
Hannah-Arendt-Platz 1
30159 Hannover
Wahlkreisbüro
Lerchenweg 5
26603 Aurich
Fax: (0 49 41) 9 80 74 62
phonewebsiteemail

Wiard Siebels

Parlamentarischer Geschäftsführer

website
Aurich 86
Zusätzliche Betreuung der Wahlkreise: Lingen 80, Meppen 81, Papenburg 82, Wittmund/Inseln 87

Biografie

Porträt

Zusätzliche Betreuung der Wahlkreise 80 – Lingen, 81 – Meppen, 82 – Papenburg

Geboren am 16. März 1978 in Aurich.

Von 1998 bis 2001 Ausbildung zum Bank- und Sparkassenkaufmann bei der Kreissparkasse Aurich. Tätigkeit als Angestellter der Sparkasse Aurich-Norden. Anschließend Studium der Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt an der Universität Osnabrück.

Mitglied der SPD seit 1993. Mitglied im Vorstand des SPD-Unterbezirks Aurich seit 1995. Vorsitzender des SPD Stadtverbandes Aurich von 2004 bis 2014. Landesvorsitzender der Jusos von 2006 bis 2008. Mitglied im Landesparteirat seit 2008. Seit April 2010 stellvertretender Vorsitzender des SPD Bezirks Weser-Ems.

Mitglied des Niedersächsischen Landtages seit der 16. Wahlperiode (seit 26. Februar 2008). Seit dem 24. Oktober 2017 Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion.

Steckbrief

  • Bank- und Sparkassenkaufmann
  • Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion
  • Mitglied im geschäftsführenden Fraktionsvorstand
  • Mitglied im Fraktionsvorstand
  • Mitglied im Ältestenrat
  • Mitglied im Ausschuss zur Vorbereitung der Wahl der Mitglieder des Staatsgerichtshofs
  • Mitglied im Ausschuss zur Vorbereitung der Wahl und Zustimmung gemäß Art. 70 II LV (LRH)
  • Mitglied im Wahlprüfungsausschuss

Kommunale Mandate und Funktionen

  • Seit 1999 Ratsherr der Stadt Aurich, stellv. Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, stellv. Vorsitzender des Finanzausschusses, Mitglied des Wirtschaftsausschusses, stellv. Mitglied des Verwaltungsausschusses
  • Mitglied des Kreistages des Landkreises Aurich (seit November 2011)

Mitglied im Beirat der Kreisvolkshochschule Aurich.

Freiwillige Angaben zu Nebeneinkünften

1. Berufliche Tätigkeit vor der Mitgliedschaft im Niedersächsischen Landtag

  • Student

4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts

  • Mitglied im Beirat der Kreisvolkshochschule Aurich.

Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 18/875
15. September 2020
Die Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen ist eine der größten Herausforderung der Bundesrepublik seit ihrer Gründung. „Sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene wurden in den vergangenen Monaten gewaltige Anstrengungen unternommen, um das Infektionsgeschehen zu verlangsamen und einzudämmen. Es wurden große Finanzmittel zu Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen bereitgestellt, das Gesundheitssystem unterstützt und schrittweise das öffentliche Leben wieder hochgefahren“, schildert der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Wiard Siebels. Auch wenn jede Pandemie und jedes Virus unterschiedlich sei und individuell betrachtet werden müsse, will der Niedersächsische Landtag durch die Einberufung eines neuen Corona-Sonderausschusses frühzeitig mit der Aufarbeitung der bisher gewonnenen Erkenntnisse aus der Bekämpfung der Corona-Pandemie beginnen, um so bestmöglich auf mögliche künftige Pandemiesituationen reagieren zu können, so der SPD-Politiker Siebels weiter. „Der Ausschuss soll im Oktober 2020 seine Arbeit aufnehmen und bis zum 30. September 2021 möglichst seine Arbeit mit einem Abschlussbericht beenden“, erklärt Siebels. „Die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie sollen uns krisen- und zukunftssicherer aufstellen. Sie sollen nicht nur notwendige Schlüsse aus der Pandemie aufzeigen und politische Umsetzungsschritte an die Hand geben, sie sollen auch demonstrieren, wie in gesundheitlichen Krisensituationen die parlamentarische Arbeit des Landtages organisiert werden kann“, sagt Siebels.
website
Siebels: Aus Corona Lehren für die Zukunft ziehen – Einsetzung eines Sonderausschusses zur Aufarbeitung der Pandemie
Pressemitteilung Nr. 18/869
14. September 2020
Mit breitgetragener Mehrheit hat der Niedersächsische Landtag in der heutigen Plenarsitzung einer Verlängerung von Corona-Sonderregelungen des Landtages bis zum 31. Juli 2021 zugestimmt. Dazu erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Wiard Siebels: „Die Corona-Pandemie schränkt weiterhin viele Teile des öffentlichen Lebens ein und steigende Infektionszahlen zeigen, dass das Coronavirus weiterhin hochgradig ansteckend ist.“ Mit der Beschlussfassung im Niedersächsischen Landtag soll zunächst befristet bis zu den folgenden Parlamentsferien im Sommer des Jahres 2021 die Möglichkeit geebnet werden, dass Ausschüsse per Videokonferenz zusammentreten können. „Damit reagieren wir flexibel auf ein mögliches, ansteigendes Infektionsgeschehen und können gleichzeitig jederzeit wieder in Präsenz zusammenkommen“, schildert Siebels heute in Hannover. Man habe zu Beginn der Corona-Krise erlebt, wie das Virus das öffentliche Leben und auch den parlamentarischen Betrieb heruntergefahren hat. Als Verfassungsorgan kommt dem Parlament eine tragende Rolle in der niedersächsischen Demokratie zu – die Sicherstellung der Arbeitsfähigkeit habe daher hohe Priorität, so der SPD-Politiker weiter: „Die Ausschüsse üben eine wichtige Beratungs- und Debattenfunktion des Parlamentes aus.“ „Mit der heutigen Zustimmung des Parlamentes wird weiterhin die Möglichkeit gegeben, dass Ausschuss- und Kommissionssitzungen per Videokonferenz abgehalten werden können. Mit der Verlängerung bis zum 31. Juli des kommenden Jahres tragen wir Sorge, dass auch im Jahr 2021 bis zur Parlamentspause im Sommer Sitzungen ganz oder teilweise durch Videokonferenztechnik stattfinden können“, erklärt Siebels.
website
Siebels: Arbeit des Niedersächsischen Landtages in Krisenzeiten sicherstellen – Digitale Ausschussarbeit in Corona-Zeiten verlängert