Pressemitteilung Nr. 18/302

Statement des umweltpolitischen Sprechers Marcus Bosse zur wissenschaftlichen Berechnung der tatsächlichen NOx-Belastung:

Pressemitteilung Nr. 18/302

„Die SPD-Landtagsfraktion begrüßt die Initiative unseres Umweltministers Olaf Lies, die durch die differenzierte Berechnung der tatsächlichen Stickoxidbelastung in unseren Städten geeignet ist, eine Versachlichung der hochemotional geführten Grenzwert-Debatte zu erreichen.

Unser Ziel bleibt die konsequente Verringerung von NOx-Emissionen zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung und die Vermeidung von Fahrverboten in den niedersächsischen Städten. Wir halten es für unsinnig, die Entscheidung über etwaige Fahrverbote ausschließlich von Messwerten abhängig zu machen, die nicht geeignet sind, verlässlich Auskunft über die tatsächliche NOx-Belastung der Menschen zu geben. Aus diesem Grund befürworten wir die zeitnahe Ausweitung der vorgestellten Modellberechnungen des Umweltministeriums auf weitere Städte in Niedersachsen.“