Pressemitteilung Nr. 18/167

Statement des umweltpolitischen Sprechers Marcus Bosse zur Ausweisung von Natura 2000-Schutzgebieten:

Pressemitteilung Nr. 18/167

„Niedersachsen hat sich seinerzeit bewusst dafür entschieden, die unteren Naturschutzbehörden mit der Sicherung der FFH-Gebiete zu betrauen. Dieser Weg, der auf einem Mehr an Bürgerbeteiligung beruht, darf jedoch nicht dazu führen, dass erneut wichtige Fristen versäumt werden. Bis Ende dieses Jahres müssen alle 385 niedersächsischen FFH-Gebiete gesichert sein.

Es ist allerdings davon auszugehen, dass diese Frist nicht eingehalten werden kann, da 90 dieser Gebiete bisher nicht abschließend formal gesichert sind. Vor diesem Hintergrund ist der Einsatz von Umweltminister Olaf Lies und NLT-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubert Meyer in Brüssel sehr zu begrüßen.

Wir müssen jedoch zur Kenntnis nehmen, dass die Frist de facto längst abgelaufen ist. Es muss allen klar sein, dass es bei diesem Thema nicht kurz vor, sondern bereits fünf nach zwölf ist. Wer heute noch behauptet, es gäbe gar keine Frist der EU und man werde schon mit einem blauen Auge davonkommen, der streut den Beteiligten in unverantwortlicher Weise Sand in die Augen.“