Pressemitteilung Nr. 18/1026

Statement der Fraktionsvorsitzenden Johanne Modder zur bevorstehenden Amtseinführung von Joe Biden als US-Präsident

Pressemitteilung Nr. 18/1026

„Mit der Amtseinführung von Joe Biden als 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika verbindet die Welt große Hoffnungen. Hoffnung auf eine Politik, die von Besonnenheit, Verlässlichkeit, Toleranz und guter Partnerschaft geprägt ist und sich wieder dem wissenschaftlichen Diskurs zuwendet. Nicht nur mit der akuten Bewältigung der Corona-Pandemie, sondern vor allem mit der Überwindung der tiefen gesellschaftlichen Spaltung des Landes wird sich Joe Biden als neuer Präsident der USA konfrontiert sehen. Es gilt, die diversen internationalen Beziehungen, Verträge und Verpflichtungen wieder aufzunehmen. Die USA müssen wieder als globaler, verlässlicher Akteur in den multilateralen Organisationen auftreten. Sie müssen Zugpferd bei der Bekämpfung des Klimawandels und seiner Folgen sein. Wir wünschen Joe Biden und seiner Administration deshalb eine glückliche Hand bei der Bewältigung der mannigfaltigen Aufgaben.“