Pressemitteilung Nr. 18/513

Statement der Fraktionsvorsitzenden Johanne Modder zum angekündigten Stellenabbau bei Enercon

Pressemitteilung Nr. 18/513

„Die Nachricht des Windkraftunternehmens Enercon hinsichtlich der drohenden Arbeitsplatzverluste und Werksschließungen ist eine dramatische Nachricht für Ostfriesland und die ganze Region. Unsere ganze Solidarität gilt den Mitarbeitern an den betroffenen Standorten und ihren Familien. Wir werden uns mit vollem Engagement dafür einsetzen, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten!

Die norddeutsche Windenergiebranche steckt in einer massiven Krise, die wir nicht kaschieren können und wollen. Es ist nicht gelungen, die Rahmenbedingungen der Branche so zu verbessern, dass im Sektor Stabilität eingetreten ist. Dabei sind der mangelnde Netzausbau, schleppende Genehmigungsverfahren oder starre Ausschreibungsverfahren nur einige Stichworte.

Wir müssen alles daransetzen, der Zukunftsfähigkeit der deutschen Windenergiebranche zu erhalten und so nicht zuletzt auch einen progressiven Klimaschutz zu gewährleisten. Gemeinsam mit den Gewerkschaften müssen alle Akteure der Windenergiebranche an einem Tisch zusammenkommen, um eine zukunftsfähige Lösung für die Region zu erarbeiten. Nun ist außerdem der Bundeswirtschaftsminister dringend gefordert: Es braucht einen konkreten und schnellen Plan, um einem totalen Infarkt in der Branche vorzubeugen.“